Deutsche Industrieforschungs-gemeinschaft Konrad Zuse e.V.

Die Deutsche Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e.V., zu deren Gründungsmitgliedern die PTS gehört, vertritt die öffentlichen Interessen gemeinnütziger Industrieforschungseinrichtungen in Deutschland.  Zu den Mitgliedern des technologie- und branchenoffenen Verbandes gehören unabhängige Forschungseinrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet, die ein breites Spektrum von Technologiekompetenzen anbieten: beginnend mit den Materialwissenschaften von Holz über Kunststoff, Textil oder Papier über die Produktionstechnologie von der Fügetechnik bis zum Anlagenbau, die Optik, die Mechatronik und Information bis zur Entsorgung. Die Mitglieder fördern Innovationen in allen Branchen von der Agrarwirtschaft über die Medizin bis hin zum Maschinen- und Schiffbau.

Als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Wissenschaft sind die Mitgliedseinrichtungen der Zuse-Gemeinschaft rechtlich und wirtschaftlich unabhängig und gehören weder den institutionell gemeinsam durch den Bund und die Länder geförderten Großforschungsverbünden Fraunhofer, Max-Planck, Leibniz oder Helmholtz noch Unternehmen an.

Die Zuse-Institute zeichnen sich durch Flexibilität, Schnelligkeit, Kosteneffizienz,  Forschungseffektivität und regionale Nähe aus. Mit ihrem Know-how geben sie wichtige Impulse für Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland.